Please

Please

We were deluged
and washed with the waters of Noah’s flood
we were soaked through
to the skin of our hearts

Longing for a landscape
this side of the border of tears
doesn’t work
longing to hold on to spring blossom
longing to remain unscathed
doesn’t work

What works is to ask
please
that at sunrise the dove
will bring the olive branch
that the fruit will be as colourful
as the blossom
that even the rose petals on the ground
can become a shining crown

And that we, out of the flood
out of the lions den and the
fiery furnace
will be released
renewing ourselves
even more wounded and even more healed.

Hilde Domin 

 

Bitte

Wir werden eingetaucht

und mit dem Wasser der Sintflut gewaschen.

Wir werden durchnässt

bis auf die Herzhaut.

Der Wunsch nach der Landschaft

diesseits der Tränengrenze

taugt nicht.

Der Wunsch, den Blütenfrühling zu halten,

der Wunsch, verschont zu bleiben,

taugt nicht.

Es taugt die Bitte,

dass bei Sonnenaufgang die Taube

den Zweig vom Ölbaum bringe,

dass die Frucht so bunt wie die Blüte sei,

dass noch die Blätter der Rose am Boden

eine leuchtende Krone bilden.

Und dass wir aus der Flut,

dass wir aus der Löwengrube und dem feurigen Ofen

immer versehrter und immer heiler

stets von neuem

zu uns selbst

entlassen werden.

Hilde Domin

If I Had My Life to Live Over

If I Had My Life to Live Over

I’d dare to make more mistakes next time. I’d relax. I would limber up. I would be sillier than I have been this trip. I would take fewer things seriously. I would take more chances. I would take more trips. I would climb more mountains and swim more rivers. I would eat more ice cream and less beans. I would perhaps have more actual troubles but I’d have fewer imaginary ones. You see, I’m one of those people who live sensibly and sanely hour after hour, day after day.

Oh, I’ve had my moments and if I had it to do over again, I’d have more of them. In fact, I’d try to have nothing else. Just moments. One after another, instead of living so many years ahead of each day. I’ve been one of those people who never go anywhere without a thermometer, a hot water bottle, a raincoat and a parachute.

If I had my life to live over, I would start barefoot earlier in the spring and stay that way later in the fall. If I had it to do again, I would travel lighter next time. I would go to more dances. I would ride more merry-go-rounds. I would pick more daisies.

By Nadine Stair (age 85)

 

In Vollen Zügen

Wenn ich mein Leben noch mal leben könnte, würde ich versuchen, mehr Fehler zu machen. Ich würde mich entspannen. Ich würde bis zum Äußersten gehen. Ich würde alberner als bei diesem Trip sein. Ich weiß einige Dinge, die ich ernster nehmen würde. Ich würde verrückter sein. Ich würde weniger hygienisch sein. Ich würde mehr Chancen wahrnehmen. Ich würde mehr unternehmen. Ich würde mehr Berge besteigen, in mehr Flüssen schwimmen und mehr Sonnenuntergänge beobachten. Ich würde mehr Eis und weniger Spinat essen. Ich würde mehr aktuelle Probleme und weniger eingebildete haben.

Wie du siehst, bin ich eine von den Menschen, die prophylaktisch und vernünftig und gesund leben. Stunde um Stunde. Tag für Tag. Oh, ich hatte meine Momente, und wenn ich noch mal leben könnte, hätte ich viele mehr. Eigentlich würde ich gar nichts anderes wollen. Einfach nur Augenblicke, einen nach dem anderen, statt so viele Jahre im Voraus zu leben und zu denken. Ich war eine der Sorte Leute, die nirgendwohin ohne ein Thermometer, eine Wärmflasche, ein Gurgelwasser, einen Regenmantel und einen Fallschirm gehen. Wenn ich noch mal leben würde, würde ich leichter reisen als bisher.

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich im Frühling früher anfangen, barfuß zu laufen und im Herbst später damit aufhören. Ich würde öfter die Schule schwänzen. Ich würde gute Noten nur aus Versehen schreiben, Ich würde öfter Karussel fahren, Ich würde mehr Gänseblümchen pflücken. Wenn du dich andauernd nur schindest, vergisst du sehr bald, dass es so wunderschöne Dinge gibt, wie zum Beispiel einen Bach, der Geschichten erzählt, und einen Vogel, der singt.

Nadine Stair (85 Jahre)